Memo Palace

Hallo liebe Leser,

Memo-Palace habe ich von der Spielmesse 2017 mitgebracht und ausprobiert. Man sollte sich gut Geschichten merken und ausdenken können und dabei Paare suchen, also Memory mögen. Der Reihe nach.

Zuerst wird der Palast aus 16 Teilen gebaut, was angenehm ist der Palast kann immer wieder anders zusammen gesetzt werden. Ja und dann geht es auch schon los. Bis zu 25 verschiedene Tiere können mit ins Spiel gebracht werden. Jetzt überlegt sich der Spieler der gerade dran ist eine Geschichte zum Beispiel zum Stachelschwein “ es schläft gerne in einer Truhe“ und wird umgedreht ins Schlafzimmer des Palastes gelegt. Wenn alle Tiere entsprechend im Spiel sind, kommt der zweite Stapel mit den Päarchenkarten ins Spiel. Umgedreht liegen sie da. Wer jetzt das Stachelschwein zieht, darf sich erst die passende Karte nehmen wenn er im Schlafzimmer die Karte richtig umdreht wo das Stachelschwein drauf ist und sagen kann“ es schläft gerne in einer Truhe“. Wer die meisten Paare gesammelt hat ist der Gewinner des Spiels. Selbstverständlich darf das Spiel auch nach eigenen Regeln gespielt werden.

Das Spiel weckt unsere Fantasie, stärkt die eigene Vorstellungskraft, bietet Sprechanlässe und die Merkfähigkeit wird auf die Probe gestellt. Es macht Spaß und ja ich geb es zu, die Merkfähigkeit von den Kindern ist besser als meine :-).

  • Kurzdaten: Memo-Palace hergestellt von Piatnik. Die Firma hat Ihren Sitz in Wien
  • ab fünf Jahre
  • zwei bis vier Spieler
  • Spielinhalt: 16 Palastteile, 50 Tierplättchen, 3 Memomonsterplättchen, 1 Spielanleitung