Schreibabys

Endlich ist das kleine Menschlein da, das ist Freude pur für Sie. Sie umsorgen es, füttern es, sind zärtlich und liebevoll im Umgang mit Ihrem Baby.

Jedoch Ihr Baby … es schreit, am Tage oder in der Nacht untröstlich stundenlang, immer wieder fängt es an, aus vollem Hals und mit allen Kräften seinen Unmut hinaus zu brüllen. Gründe können Sie nicht entdecken.

Wahrscheinlich haben Sie inzwischen viele Fragen und finden keine oder nur unzureichende Antworten. Eine gewisse Enttäuschung macht sich in Ihnen breit.

 

Warum ist ausgerechnet mein Baby ein Schreibaby?

Diese Frage kann Ihnen bis heute nicht eindeutig beantwortet werden, trotz intensiver Forschung.

Was gesicherte Erkenntnisse sind, dass ein Schreibaby, mehr Körperkontakt, mehr füttern und mehr Nähe bedarf zu Ihrer liebsten Bezugsperson, seiner Mama.

Die kleinen Mäuse sind oft sehr sensibel. Sie weinen intensiv und lauter als andere und wirken oft unruhig und getrieben. Sie beruhigen sich nicht von alleine, sondern brauchen dazu viel Hilfe. Außerdem wirken sie hyperaktiv, sie strampeln dabei viel und haben eine hohe Anspannung oft mit geballten Fäustchen oder überstrecken sich. Sie sind ziemlich anstrengend und scheinen Ihren Eltern die komplette Energie auszusaugen. Das Einschlafen, was für das Baby Trennung bedeute fällt Ihnen sehr schwer.

Vermutlich haben Sie vieles davon selbst mit Ihrem Baby erlebt. Sie sind erschöpft und möchten dass das alles aufhört. Das ist möglich …seien Sie mutig und holen sich professionelle Hilfe.

Ich biete Ihnen ein ausführliches Gespräch an, wo es um Sie geht mit all Ihren Fragen, Emotionen und Vorstellungen – warum Ihr Baby so sehr schreit. Danach werden wir Ihre Beobachtungen und Erfahrungen mit dem Baby analysieren und besprechen.

Daraus entwickeln sich Individuelle Handlungsmöglichkeiten für den Alltag, z.B. Wie Sie emotional Ihr Baby während der Schreiphasen begleiten können. Was Sie für sich selber tun können um emotional gestärkt zu sein. Wir werden über Beziehung, Bindung, Schlafverhalten und füttern sprechen.

 

Warum ist das so wichtig mein Baby zu verstehen und anzunehmen wie es ist?

  • im ersten Lebensjahr eines jeden Babys entwickelt sich die Bindung zu Mutter/Vater (Bezugsperson)
  • eine gute Bindung entsteht, wenn die Grundbedürfnisse in den 12 Monaten nach der Geburt wie Hautkontakt, Nahrung/Stillen, Schlaf und Zuwendung zuverlässig erfüllt werden, dieses ist die Grundlage
  • Sie und Ihr Kind werden lebenslang davon profitieren
Schreibaby

Die Kosten sowie die Beratungsmöglichkeiten entnehmen Sie bitte hier